Schnelle Lieferung
Über 35 Jahre Erfahrung in der Schädlingsbekämpfung
Produkte von Profis empfohlen

Maulwurfschreck

5,95 €*

Inhalt: 2 Beutel (2,98 €* / 1 Beutel)
detailwidget

Nicht mehr verfügbar

checkmark-green Schutz: Die spezielle Mischung von Hundehaaren schreckt den Maulwurf ab
checkmark-green Langzeitige Wirkung: Bis zu drei Monate kontinuierliche Freisetzung des Dufts
checkmark-green Umweltfreundlich: Aus Hundehaaren
checkmark-green Einfache Anwendung

E-Mail erhalten sobald der Artikel wieder auf Lager ist
Produktnummer: 100092
Produktinformationen "Maulwurfschreck"

Der Maulwurf ist ein kleiner, kräftiger Nager, der vor allem bekannt für seine Maulwurfshügel ist. Das kleine fast blinde Tierchen ist kaum größer als ein Hamster. Trotz der süßen großen Vorderfüße ist er nicht für jeden Gartenbesitzer ein willkommener Gast. Zu viele Maulwurfshügel verunstalten schnell den so liebevoll gepflegten Garten. Unser Maulwurfschreck hilft dabei den Maulwurf auf natürliche Weise zu vertreiben, denn er basiert auf dem instinktiven Verhalten der Tiere.

Vorteile auf einen Blick

✔ Schutz vor Maulwürfen: Dank der speziellen Mischung von Hundefellen verschiedener Rassen wirkt der Katzenschreck wie eine unsichtbare Schutzbarriere.
✔ Langzeitige Wirkung: Bis zu drei Monaten kontinuierliche Freisetzung des Dufts.
✔ Natürliches Abschreckmittel: Die Zusammensetzung setzt auf das instinktive Verhalten von Katzen, den natürlichen Feinden aus dem Weg zu gehen.
✔ Flexibler Einsatzort: Der Beutel kann überall dort platzieren werden, wo die Anwesenheit von Katzen unerwünscht ist.

Lieferumfang: Ein Maulwurfschreck -Beutel

Wie wirkt der Maulwurfschreck?

Der Maulwurfschreck macht sich das instinktive Verhalten von Maulwürfen zu Nutze. So wird der Maulwurf versuchen seinen natürlichen Feinden aus dem Weg zu gehen. Aus diesem Grund ist der Maulwurfschreck so effektiv. Die einzigartige Zusammensetzung aus Haargarn mehrerer Hunderassen vertreibt den Maulwurf, sobald er den Geruch registriert hat. Die Haare stammen aus ausgewählten Groomer-Salons. Mithilfe einer Wärmebehandlung werden weitere Duftstoffe, die die Tiere abwehren zugesetzt.

Wie wende ich den Maulwurfschreck an?

Anwendung:

  1. Packen Sie den Maulwurfschreck aus der Verpackung aus und entfernen Sie die Folienabdeckung.
  2. Legen Sie den Beutel in den Maulwurfshügel. Verwehen und glätten Sie den Boden anschließend.
  3. Die meiste Arbeit ist bereits getan. Jetzt heißt es abwarten bis sich der Geruch unter der Erde freigesetzt hat. Der Maulwurfschreck wird Sie ab dem freisetzen der Düfte bis zu knapp 3 Monate dabei unterstützen Ihren Rasen vor Maulwürfen zu schützen.
  4. Beobachten Sie nun ob der Maulwurf verschwunden ist oder ob sich neue Maulwurfshügel gebildet haben. Sollten neue Hügel in Ihrem Garten dazugekommen sein, dann wiederholen Sie den Vorgang mit einem neuen Beutel.

Maulwurf im Garten, was tun?

Was hilft gegen Maulwürfe? Zuallererst ist es wichtig zu erwähnen, dass Maulwürfe in Deutschland und Österreich unter Artenschutz stehen. Das bedeutet, dass das direkte Bekämpfen oder gar Töten der Tiere verboten ist. Also bleiben einem Gartenbesitzer eigentlich nicht mehr viele Optionen, als zu versuchen den Maulwurf zu vertreiben. Neben einigen Hausmitteln, gibt es auch professionelle Maulwurfvertreiber wie den Maulwurfschreck und Solar-Maulwurfvertreiber, die den Maulwurf natürlich vertreiben. Maulwürfe haben nämlich ziemlich ausgeprägte Sinnesorgane. Deshalb fühlt er sich schnell mal durch Gerüche, Geräusche und Erschütterungen gestört und sucht das Weite. So lässt sich der Maulwurf natürlich vertreiben und kommt nicht zu Schaden.

Zu den Hausmitteln, um den Maulwurf loswerden zu können, zählen der Einsatz von Gerüchen, wie zum Beispiel Knoblauch, saure Milch, Alkohol, Essigessenz und Pflanzenjauchen aus Wermut oder Brennnessel. Alle Hausmittel, die darauf abzielen den Maulwurf zu verjagen, sollten je nach Witterung mindestens einmal wöchentlich erneuert werden. Um den Maulwurf vertreiben zu können - und zwar dauerhaft - sollte die Maßnahme solange durchgeführt werden, bis keine neuen Haufen mehr im Garten zu sehen sind.

Ultraschall gegen Maulwurf einsetzen

Ein weiteres sehr bekanntes Hausmittel zum Maulwürfe Vertreiben sind leere Glasflaschen. Stecken Sie dazu einfach leere Glasflaschen ohne Deckel schräg in die Maulwurfshügel, sodass nur noch der Flaschenhals herausschaut. Der Wind wird beim Wehen einen Ton erzeugen, den der Maulwurf wahrnimmt und als sehr unangenehm empfindet. Sie werden den Ton selber nicht hören können. So können Sie sich sozusagen einen Maulwurfschreck ohne Ton selber basteln. Sie sehen also, dass es beim Maulwurf verjagen darum geht, die gut ausgeprägten Sinnesorgane gegen das Tier zu verwenden. So funktioniert eine erfolgreiche Maulwurfbekämpfung. Achten Sie bei Glasflaschen aber bitte darauf, dass die Öffnung nicht beschädigt ist, ansonsten könnten sich andere Tiere oder Sie sich selbst am scharfen Glas schneiden. Außerdem stehen die Chancen bei einer beschädigten Öffnung schlecht, dass die Flasche überhaupt einen Ton erzeugt. Kontrollieren Sie am besten ab und zu, ob der Maulwurfschreck noch funktionstüchtig ist. Der Nachteil bei bei dieser selbstgebastelten Variante ist, dass sich der Maulwurf an den Ton gewöhnen kann. 

Mittlerweile gibt es auch viele elektronische Geräte, die bestimmte Töne künstlich erzeugen. Die Schwingungen, die der Maulwurfschreck erzeugt, liegen dabei meist im Frequenzbereich zwischen 400 und 1.000 Hertz liegen. Maulwürfe und Wühlmäuse empfinden dieses Geräusch als sehr unangenehm und entfernen sich. Diese Art von Maulwurfschreck muss nicht immer an die Stromquelle angeschlossen werden. Viele Geräte sind mit Solarzellen ausgestattet. So handelln Sie nicht nur tierfreundlich sondern auch umweltfreundlich. Wer nicht auf Frequenzen setzten möchte, kann auch das Riechorgan des Maulwurfs nutzen.

Hundehaare gegen Maulwurf-Besuche einsetzen

Bei unserem Maulwurfschreck wird ebenfalls der Geruchssinn des Maulwurfs ausgenutzt. In diesem Maulwurfschreck sind nämlich Hundehaare enthalten, die gegen Maulwurf-Besuche helfen. Aber wie genau wirken diese Hundehaare gegen den Maulwurf. Ganz einfach: der Geruch der Hundehaare signalisiert dem Maulwurf Gefahr. Denn Hunde und vor allem Wölfe sind seit jeher die natürlichen Fressfeinde des Maulwurfs. Bei unserem Maulwurfschreck erkennt das Tier also instinktiv den vermeintlichen Fressfeind und sucht das Weite. Durch die Zusammensetzung von Haaren mehrerer Hunderassen ist unser Maulwurfschreck besonders wirkungsvoll, da er dem Maulwurf vermittelt, dass mehr als ein Fressfeind in der Nähe ist.

Der Vorteil an dieser Form der Maulwurfvertreibung ist auch, dass sich die Tiere nicht an die Bedingungen gewöhnen, wie es bei den Frequenzbereichen in den Ultraschall-Geräten der Fall ist. Außerdem müssen Sie auch keine Angst haben, dass sich Ihre Nachbarn von Geräuschen belästigt fühlen. Und bei unserem Maulwurfschreck müssen auch keine Ruhezeiten beachtet werden.

Allgemeine Fakten über Maulwürfe

Der Maulwurf ernährt sich von tierischer Nahrung wie Regenwürmer, Schnecken und Raupen. Er ist fast blind und kann nur hell und dunkel unterscheiden. Dafür besitzt er spezielle Tastorgane und Tasthaare an der Schnauze, die ihm bei der Orientierung und Nahrungssuche helfen. Der Maulwurf ist ein relativ kleiner Nager, der kaum schwerer als ein Hamster ist. Sein Körper ist jedoch kräftig und seine Vorderfüße im Vergleich zum Rest des Körpers ziemlich groß. Der Name Maulwurf stammt vom mittelhochdeutschen Wort "Moltewurf“ ab, was so viel wie "Erdwerfer" bedeutet und eine Anspielung auf die Maulwurfshügel darstellt. Diese Hügel sind auch der Grund, weshalb der "Erdwerfer", trotz der Vertilgung von kleinen Schädlingen, so unbeliebt bei Gärtnern ist. Ein junger Maulwurf kann täglich immerhin um die 20 Erdhügel produzieren. Was einen schönen und liebevoll gestalteten Garten schnell ungepflegt wirken lässt.

Wenn Sie in Ihrem Garten Hügel sichten, müssen diese nicht immer vom Maulwurf stammen. Auch Wühlmäuse könnten in Ihrem Garten ihr Unwesen treiben. Unterscheiden kann man diese zwei Haufen-Verursacher am besten an dem Hügel selbst. Bei Wühlmäusen ist der Hügel viel flacher als beim Maulwurf. Die Öffnung finden Sie bei diesen meist am Rand des Haufens, da die Tiere die Erde flach mit den Hinterläufen herausschieben. Bei Maulwürfen sieht das ganze anders aus. Diese produzieren Haufen, bei denen sich die Öffnung zentral im Haufen befindet. Auch sind die Tunnelsysteme beim Maulwurf viel Tiefer als bei den Wühlmäusen. Ein weiterer Indikator für Wühlmäuse ist auch noch der Anteil an Gras oder Wurzeln im oberflächlichen Haufen. Wühlmäuse beißen die Wurzeln, die ihnen beim Graben im Weg sind durch und befördern diese als Müll an die Erdoberfläche. Maulwürfe hingegen graben sich um die Wurzeln herum. So ist der Anteil an sterbenden Pflanzen bei Wühlmäusen auch viel höher.

4 von 4 Bewertungen

5 von 5 Sternen


100%

0%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


July 13, 2023 12:22

Der Maulwurf ist weg.

Das Produkt ist total natürlich und hilft richtig.

October 27, 2022 14:26

Erfüllt seinen Zweck!

Das Maulwurf Schreck hat sehr gut funktioniert und kam schnell bei mir Zuhause an. Super!

October 20, 2022 08:41

Sehr gut!

Von den Maulwürfen sieht man keine Spur mehr! Ich bin sehr zufrieden!

October 4, 2022 11:54

Bin zufrieden!

Schnelle Lieferung und einfache Anleitung. Tolles Produkt!

Accessory Items

Solar-Maulwurfvertreiber
Solar-Maulwurfvertreiber Besonders geeignet zur Anwendung in Gärten und auf Feldern bietet der Solar-Maulwurfvertreiber einen Wirkungsbereich von 650m². Das Gerät sendet Schallwellen und Vibrationen unterirdisch aus und ist somit optimal geeignet zum Vertreiben von Maulwürfen und Wühlmäusen. Maulwürfe stehen in Deutschland und Österreich unter Naturschutz. Das heißt, die Tiere dürfen weder getötet, noch gefangen werde. Für Hobbygärtner ist die Vertreibung die einzige erlaubte Möglichkeit, sich gegen die wühlenden Tiere zu wehren. Lieferumfang 1 Solar-Maulwurfvertreiber Wie wirkt der Solar-Maulwurfvertreiber? Der Solar-Maulwurfschreck vertreibt Maulwürfe, Wühlmäuse und andere im Boden lebende Kleinsäuger durch Schallwellen, ohne Ihnen zu schaden. Alle 40 Sekunden wird dabei ein hörbarer Schall in Höhe von 400 Hz produziert und ausgesandt, welcher schädliche Nager vertreibt und fernhält. Er wirkt bis zu einem Umkreis von ca. 650 m2 oder bis zu 15 m vom Vertreiber. Der Solar-Maulwurfvertreiber ist mit einer Solarzelle bestückt, die die Sonnenenergie in Elektrizität umwandelt und so den eingebauten Akku auflädt. In voll aufgeladenem Zustand hat der Akku genug Energie, um den Vertreiber auch bei Dunkelheit zu betreiben und bietet somit einen ganzjährigen Schutz von bis zu 24-Stunden. Wie funktioniert der Solar-Maulwurfvertreiber? Anwendung: Graben Sie ein Loch ca. 20cm tief in den Boden. Schrauben Sie beide Rohrteile ineinander und drücken Sie das Rohr mit der spitzen Seite in das Loch. Vermeiden Sie dabei übermäßige Gewalt oder die Nutzung eines Hammers, da dies zu Schäden führen könnte. Stellen Sie eine Stromversorgung zwischen dem oberen Aufsatz und dem Rohr her, indem Sie eine Verbindung mit dem im Lieferumfang enthaltenen Stecker herstellen. Befestigen Sie nun den oberen Aufsatz mit der Solarzelle am Rohr. Damit die Batterien bestmöglich aufgeladen werden können, installieren Sie den Solar-Nagetier-Vertreiber an einem Ort, mit viel Sonnenlicht. Bei der erstmaligen Installation kann es bis zu zwei Sonnentage dauern, bis die volle Leistungsfähigkeit des Gerätes erreicht ist. Der Solar Maulwurfvertreiber wirkt vorbeugend noch besser, als wenn der Garten oder das Feld bereits befallen ist. Tipp: Der Boden sollte am besten aus fester Erde bestehen, damit die Schallwellen und Vibrationen besser übertragen werde können. Lockern Sie, durchnässte oder gefrorene Erde überträgt die Wellen weniger gut. Um die Reichweite zu erhöhen, sollte der Vertreiber nicht in der Nähe von Hindernissen wie z.B. Gehwegen, zementierten Straßen oder Gebäudefundamenten aufgestellt werden. Es kann auch helfen, den Vertreiber von Zeit zu Zeit zu versetzen. Denn auch bei den Schädlingen kann es vorkommen, dass einzelne Individuen schwerhörig sind. Allgemeine Informationen zu Nagern im Garten Nagetiere haben einen wichtigen Platz im ökologischen Gefüge. Von den Nagetieren gelten aber auch etwa knapp 300 Nagerarten als Schädlinge, die einen enormen Schaden im Garten anrichten können. Abgesehen davon kommt es auch immer mal wieder zu Schäden in der Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion. Nagetiere fressen gerne die Wurzeln und Knollen der Pflanzen oder direkt die Früchte, die sie auf dem Feld finden. In einigen Fällen kommt es zu Schäden an Leitungen für Wasser und Strom, aber auch Schäden an Dämmstoffen. Meist gelangen die Nagetiere durch unterirdische Gänge in den Garten. Durch Nester und unterirdische Wege findet auch eine schnelle Vermehrung der Säugetiere statt. Vor allem in den Wintermonaten suchen die Tiere einen Unterschlupf, Nahrung und einen Platz zum Vermehren. Um einer Schädlingsplage vorzubeugen sollten Nager sofort, sobald erste Spuren gefunden wurden, vertrieben werden. Zu den Spuren zählen Zahnabdrücke am Müllbeutel oder an Kabeln, Kratz- und Scharrgeräusche, Pfotenabdrücke, Kot in Form von kleinen schwarzen Kotpillen, strenger Geruch, aber auch angefressene Pflanzenwurzeln und Löcher im Rasen und im Beet. Oft ist es vor allem bei Mäusen so, dass wenn eine Maus zu sehen ist, davon ausgegangen werden kann, dass es noch weitere in der Nähe gibt. Mäuse sind ganzjährig aktiv und lassen sich somit auch nicht von kalten Wintertemperaturen vertreiben. Eher im Gegenteil suchen sich die Tiere, sobald die Temperaturen fallen, eine warme Unterkunft. Dafür finden sie gerne mal den Weg aus dem Garten ins Haus. Um Mäuse aus dem Garten zu vertreiben gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Darunter auch möglichst humane und giftfreie Varianten wie z.B. die CheeseTrap Falle, die es ermöglicht Mäuse zu fangen ohne sie dabei zu töten, oder auch der Solar Maulwurfvertreiber, der dabei hilft, die Mäuse zu vertreiben und fernzuhalten. Neben Mäusen, sind Mader, Maulwürfe, Kaninchen und Ratten auch oft vertretene Gäste unter den Schädlingen im Garten. Ratten gelten dabei immer noch als gefährliche Krankheitsüberträger, denn hartnäckig hält sich das Gerücht, diese Tiere hätten im Mittelalter die Pest verbreitet. Dabei war es der Rattenfloh, der im Fell der eigentlich sehr reinlichen Tiere lebt. Bei der Fernhaltung von Nagetieren ist es grundsätzlich wichtig, den Abfallbehälter gut zu verschließen und alle Futterquellen unzugänglich zu machen. Die meisten Essensreste entsorgst du am besten in der Biotonne, Gartenabfälle landen direkt auf einem gut durchmischten Kompost. Fleischreste kommen hingegen unbedingt in den Restmüll, da sie im Kompost nur noch mehr Tiere anlocken. Mögliche Schlupflöcher durch die die Tiere ins Haus gelangen können, sollten versiegelt werden. Der Geruch einer Katze hilft dabei einige Nager, wie Mäuse und Ratten fernzuhalten. Hier kann sogar schon ein wenig Katzenstreu reichen, dass in einem Säckchen ausgelegt werden kann. Fallobst sollte relativ zügig eingesammelt werden und es ist besser darauf zu verzichtet Haustiere im Freien zu füttern. Den Keller am besten kurz, aber gründlich lüften. So haben Nagetiere weniger Zeit, um ins Haus zu gelangen. Außerdem können Gitter an der Außenseite von Kellerfenstern angebracht werden, um unerwünschte Gäste draußen zu halten. Allgemeine Fakten über Maulwürfe Der Europäische Maulwurf ist die einzige Maulwurfsart, die in Mitteleuropa heimisch ist. Der Maulwurf ernährt sich von tierischer Nahrung wie Regenwürmer, Schnecken und Raupen. Der Maulwurf ist fast blind, nur hell und dunkel kann das Tier unterscheiden. Dafür besitzt er spezielle Tastorgane und Tasthaare an der Schnauze, die ihm bei der Orientierung und Nahrungssuche helfen. Der Maulwurf hat einen kompakten, kräftigen Körper, große Vorderfüße und kaum erkennbare Augen. Er ist ungefähr so groß und so schwer wie ein Goldhamster, dabei ist er circa zehn bis 20 Zentimeter lang und wiegt 60 bis 120 Gramm. Der Name Maulwurf stammt vom mittelhochdeutschen Wort "Moltewurf“ ab, was so viel wie "Erdwerfer" bedeutet und eine Anspielung auf die Maulwurfshügel darstellt. Genau diese Hügel sind auch der Grund, weshalb der "Erdwerfer", trotz der Vertilgung von kleinen Schädlingen, so unbeliebt bei den Gärtner ist. Ein junger Maulwurf kann täglich immerhin um die 20 Erdhügel produzieren. Maulwürfe stehen in Deutschland und Österreich unter Artenschutz. Das bedeutet, dass das direkte Bekämpfen oder gar Töten der Tiere verboten ist. Auch deren Bauten und Brutstätten dürfen nicht zerstört werden. Nichtsdestotrotz gibt es einige Methoden, um Maulwürfe wieder los zu werden, ohne den Tieren einen Schaden zuzufügen. Wegen seiner gut ausgeprägten Sinnesorgane fühlt sich der Maulwurf durch Gerüche, Geräusche und Erschütterungen schnell gestört. Diese Empfindlichkeit kann man sich bei der Vertreibung der unerwünschten Gäste zunutze machen. Zu den gängigsten und bekanntesten Methoden zur Vertreibung der Tiere zählt der Solar Maulwurfvertreiber. In Kombination mit dem Solar Maulwurfvertreiber kann der Einsatz von bestimmen Gerüchen die Wirkung steigern, sodass sich der "Erdwerfer" zurückzieht und den Garten nicht mehr aufwühlt. Es können hierbei Hausmittel wie Pflanzenjauchen aus Wermut oder Brennnessel, Hundehaare, Essigessenz, Alkohol, Knoblauch eingesetzt werden oder industrielle Erzeugnisse wie zum Beispiel der Maulwurf-Schreck. Bei dem Einsatz von Alkohol ist zu beachten, dass je höher der Alkoholgehalt der Spirituosen ist, desto empfindlicher reagiert der Maulwurf auf den Geruch. Bei allen Präparaten ist es wichtig, dass man die Geruchsquellen gleichmäßig verteilt. Je nach Witterung sollte man die Geruchsquellen mindestens einmal wöchentlich erneuern, bis die Tiere keine neuen Haufen mehr aufwerfen.WEEE-Registrier-Nr.: DE40898039

24,95 €*