Parasiten bekämpfen - Sag den Plagegeistern Lebewohl

In der Natur kriecht, fliegt und krabbelt es rund um die Uhr. Insekten und Co. gehören einfach zum Ökosystem dazu. Was aber, wenn ungebetene Gäste sich bei uns Menschen einnisten? Nicht nur Hunde und Katzen werden von blutsaugenden kleinen Plagegeistern befallen – auch Menschen können unter einem Parasitenbefall leiden. Das klingt zwar im ersten Moment eklig, jedoch sind die Schädlinge fast überall in der Umgebung. Die Parasiten bekämpfen, wenn sie sich einmal eingenistet haben, ist gar nicht so einfach – aber wir zeigen dir, welche Lösungen am besten geeignet sind.

Parasiten bekämpfen: Kleine Plagegeistern lauern überall

Denkst du bei Parasiten zuerst an Haustiere, Füchse und Vögel? Falsch gedacht – Parasiten befinden sich nahezu überall. Sie leben im Wald auf deiner täglichen Jogging-Route, in deinem Garten und sogar in deinen eigenen vier Wänden. Parasit ist nicht gleich Parasit. Zwischen den einzelnen Arten gibt es viele Unterschiede. Dabei geht es vor allem darum, wie schädlich die Insekten für uns Menschen oder unsere geliebten Haustiere sind. Es wird unterschieden zwischen

Flöhen und Läusen,
Bettwanzen, Milben,
Würmern und
Zecken.

In der Regel sind Parasiten kleine, kaum sichtbare Schmarotzer. Häufig saugen sie Blut und ernähren sich von ihrem Wirt. Dabei können sie einerseits Krankheiten übertragen und andererseits den Wirt generell durch Ausbreitung und Verhalten gesundheitlich schädigen. Damit das nicht passiert, sollte man Parasiten bekämpfen, sobald der Verdacht eines Befalls besteht. Zunächst ist es aber wichtig, zwischen den einzelnen Arten zu differenzieren. Nur bei der korrekten Zuordnung der Parasiten kann die Bekämpfung erfolgreich sein.

Flöhe und Läuse – blutsaugende Parasiten loswerden

Kopfläuse und Flöhe zählen zu den wohl bekanntesten Parasiten. Sie treiben sich gern auf Haustieren herum, können aber gleichermaßen den Menschen als Wirt nutzen. Schon als Kind in der Schulzeit sind Läuse ein immer wiederkehrendes Thema. Kaum hat ein Kind sie, ist die ganze Schule in Alarmbereitschaft. Und das ist auch richtig so, denn die Parasiten verbreiten sich schnell und krabbeln während die Kinder gemeinsam spielen von Schopf zu Schopf. Juckt es beim Gedanken daran auf deinem Kopf schon? Das kennen wir nur zu gut. Aber keine Sorge: Kopfläuse gehören zu den Parasiten, die einfach bekämpft werden. Trotzdem sind sie lästig und bringen so manchen Wirt durch den Juckreiz zur Weißglut. Der entsteht, weil die Läuse während des Blutsaugens Speichel absondern. Dieser Speichel führt zum stetigen Juckreiz. Ähnlich ist es bei Flöhen. Statt zu krabbeln, springen sie von Wirt zu Wirt. Zur Parasiten Bekämpfung von Läusen gibt es spezielle Mittel: Shampoos eignen sich zur Anwendung auf dem Kopf und töten die Plagegeister ab. Zusätzlich müssen die Nissen und Larven mit einem Läusekamm in regelmäßigen Abständen ausgekämmt werden. Nur so entfernst du alle Stadien des Parasiten. Neben den Mitteln zur Schädlingsbekämpfung am Wirt gibt es Lösungen, um auch die Umwelt von den Parasiten zu befreien. So sollten beispielsweise Bettzeug, Mützen, Bürsten und weitere Alltagsgegenstände, die mit dem Kopf in Berührung kommen, behandelt werden.

Mit dem richtigen Vorgehen ist das Jucken auf dem Kopf schnell vorüber und du bist frei von Läusen. Etwas anders ist das bei den Flöhen.

Parasiten bekämpfen – effektive Reinigung bei Flohbefall

Flöhe können von der geliebten Katze oder dem Familienhund auf den Menschen übergehen. Gerade wenn du Haustiere besitzt, die häufig Kontakt zu anderen Tieren haben, solltest du das Fell deiner Lieblinge regelmäßig auf Flöhe hin kontrollieren. Die kleinen Parasiten sind wahre Sprungkünstler und können bis zu 25 cm hochspringen. Dadurch erreichen sie einen neuen Wirt in Sekundenschnelle. Und damit eine neue Möglichkeit, frisches Blut zu saugen. Anders als Kopfläuse befinden sich Flöhe nicht nur auf ihrem Wirt, sondern ebenso in der gesamten Umgebung: Sofa, Bett und Teppich beispielsweise sind für die Parasiten ein guter Ort, um auszuharren. Deshalb muss bei einem Befall von Haustier oder Mensch die gesamte Umgebung mit einem Anti-Floh-Spray behandelt werden. Dieses Parasiten Mittel sorgt dafür, dass die Flöhe schnell verenden. Auch die jeweiligen Haustiere müssen mit einem schonenden aber effektiven Parasiten Mittel behandelt werden. Beachte hierbei, dass der Floh unterschiedliche Entwicklungsstadien hat. Um auch Larven, Eier und Puppen erfolgreich zu entfernen, müssen jegliche Kontaktflächen abgesaugt oder gewaschen werden. Ein Fogger ist zwar ein aggressives Mittel, aber es wirkt schnell und effektiv.

Neudo Antifloh gegen den Flohbefall zu Hause
Neudo Antifloh AF, 1 Liter zur Flohbekämpfung
Inhalt 1 Liter
14,99 € *

Zecken – Blut saugen mit hohem Risiko

Sobald es Frühling wird, ist beim Spaziergang im Wald Vorsicht angesagt. Vor allem Hundebesitzer kennen die Gefahr, die auf wilden Wiesen und dem Waldboden lauert: Zecken. Diese Parasiten warten auf langen Grashalmen und gehen von dort auf den nächsten Wirt über. Auf ihm angekommen, suchen sie sich eine Stelle, an welcher die Haut möglichst dünn ist. Mit ihren Mundwerkzeugen reißen sie die Haut auf und stechen dann mit dem Rüssel zu. Das Problem dabei? Die Plagegeister sondern Speichel ab, durch den gefährliche Krankheiten wie Borreliose oder FSME übertragen werden. Genau deshalb gilt hier: Vorbeugen statt nur bekämpfen. Denn wenn die Zecke bereits auf den Wirt übergegangen ist und ihn gestochen hat, kann es schon zu spät sein. Gegen die Parasiten hilft prophylaktisch die richtige Kleidung. Trage im Wald lange Hosen und Oberteile und ziehe die Socken über die Hosenbeine. Das mag modisch zwar umstritten sein, verhindert aber, dass eine Zecke im Innern der Hose verschwindet. Durch lange Kleidung bietest du den Zecken keine interessante Angriffsfläche. Mit einem Anti-Zecken-Mittel erhältst du zusätzlichen Schutz. Creme oder Spray werden einfach auf die Haut aufgetragen. Neben den Menschen sollten auch die Tiere vor den Zecken bewahrt werden. Wer hat schon gern eine vollgesaugte Zecke auf dem Wohnzimmerteppich, die der Hund mit nach Hause gebracht hat? Verwende für dein Haustier ein Biozid, das schonend aber effektiv verhindert, dass eine Zecke auf das flauschige Fell übergeht. Ein solches Anti-Zecken-Spray findest du z.B. hier: greenhero.de

Parasiten bekämpfen: Die Gefahr lauert im Bett

Sie leben genau dort, wo der Mensch seine Ruhepause und den wohlverdienten Schlaf einlegt: im Bett. Die Rede ist von Bettwanzen. Die flachen, rötlich-braunen Parasiten leben in unseren Wohnräumen und verstecken sich tagsüber unter dem Lattenrost, hinter Bilderrahmen oder Scheuerleisten. In der Nacht kommen sie hervor und saugen unser Blut. Das bleibt nicht unbemerkt: Die Parasiten hinterlassen juckende rote Pusteln, die je nach Befall und Hautreaktion unterschiedlich ausgeprägt sind. Bei einem stärkeren Befall findet man die Bettwanzen und Überreste ihrer Häutung in ihren Verstecken. Du hast ein Nest der Parasiten im Rauchmelder oder hinter der Fußleiste gefunden? Dann mache den Parasiten mit unserem Insektenspray den Gar aus. Um das eigene Bett wieder einladender und gemütlicher zu machen, eignen sich sogenannte Repellente perfekt. Hast du Sorge vor einem Bettwanzenbefall? Warst du vor kurzem im Urlaub und hattest dort kleine, unerklärliche Einstiche in der Haut? Bettwanzen lieben Hotelbetten mit wechselnden Wirten. Es kann sein, dass eine Bettwanze sich in deinen Koffer verirrt hat und nun bei dir zu Hause ihr Unwesen treibt. Schon bei einer einzelnen Wanze gilt schnell sein. Ergreife direkt Maßnahmen zur Bekämpfung und du hast schnell wieder Ruhe.

GreenHero® Frost-Spray | Insektenspray ohne Insektizide |  zur Bekämpfung von Insekten und Nestern
GreenHero® Frost-Spray | Insektenspray ohne...
Inhalt 0.5 Liter (33,90 € * / 1 Liter)
21,19 € * 16,95 € *

So fühlst du dich schnell wieder wohl: Parasiten im Bett bekämpfen

Ein Befall durch Bettwanzen hat nichts mit der Hygiene in deinen vier Wänden zu tun und ist kein Grund, sich zu schämen. Mit der passenden Schädlingsbekämpfung bist du die Plagegeister schnell wieder los – und hast dein Bett wieder ganz für dich. Repellente können einerseits einem Befall und den nächtlichen Stichen vorbeugen und andererseits bei einem akuten Befall dafür sorgen, dass die Parasiten bestimmte Orte und Oberflächen meiden. Ein sanftes und natürliches Repellent wirkt mit ätherischen Ölen. Auf die reagieren die Bettwanzen mit Abneigung. Sie meiden dementsprechend die behandelten Bereiche. Ist der Befall mit Bettwanzen größer oder bist du dir nicht sicher, ob es sich um diese Parasiten handelt, solltest du einen Schädlingsbekämpfer zur Unterstützung heranziehen.

Der Parasitenbefall mit Milben: klein aber oho

Milben sind kleine, mit bloßem Auge kaum sichtbare Spinnentiere. Vor allem bei Allergikern ist die Hausstaubmilbe ein großes Problem. Es gibt noch weitere Milbenarten, die den Menschen als Wirt bevorzugen:

Grasmilben,
Vogelmilben,
Krätzmilben und
Haarbalgmilben.

Auch die Zecke ist eine Milbe. Sie unterscheidet sich insofern von ihren Artgenossen, als dass sie saisonal auftritt. Die anderen Arten hingegen sind das ganze Jahr über aktiv. Besonders bekannt ist die Krätzmilbe, denn sie verursacht die Krankheit Krätze. Die Milbe gräbt sich in die Haut und legt darin ihre Eier ab. Das führt zu einem starken Juckreiz und Brennen der Haut. Bei Grasmilben, Krätzmilben und Haarbalgmilben ist zur fachgerechten Bekämpfung der Parasiten die Hilfe des Hautarztes notwendig. Die Hausstaubmilbe hingegen kann mit Milbenspray bekämpft werden. Diese Milbenart ernährt sich von menschlichen Hautschuppen und hält sich am liebsten an feuchten und warmen Orten auf. Das beste Beispiel dafür ist das Bett. Gerade hier führt der Kot der Hausstaubmilbe zu allergischen Reaktionen. Du hast eine Allergie und möchtest möglichst schnell, dass die Milben verschwinden? Mit einer Allergikerbettwäsche sorgst du vor. Darin können die Parasiten es sich nicht bequem machen. Spezielle Sprays töten die Milben, sodass keine weitere Belastung entsteht.

Die Vogelmilbe – roter Plagegeist im Hühnerstall

Ein weit verbreiteter Parasit ist die rote Vogelmilbe. Hast du Hühner oder Kanarienvögel? Dann ist dir dieser Plagegeist bestimmt schon einmal über den Weg gelaufen. Denn wie der Name schon sagt, bevorzugt die rote Vogelmilbe Vögel als ihren Wirt und sticht in deren Haut. Durch die Stiche werden die Tiere unruhig, sie leiden an Juckreiz und versuchen sich durch Picken und Kratzen Linderung zu verschaffen. Das wiederum führt zu Entzündungen und einer Schädigung des prächtigen Federkleides. Das klingt zwar für den Menschen zunächst nicht gefährlich, kann es aber werden. Wenn die Vogelmilben kein Gefieder finden, springen sie auch auf uns Menschen oder andere Haustiere wie Hund und Katze über. So geraten die Parasiten auch auf unsere Haut. Insbesondere wenn du in der Nähe von Hühnerställen lebst oder viele Vogelnester rund um deine Wohnung in den Bäumen liegen, ist das Risiko für einen Parasitenbefall der roten Vogelmilbe erhöht.

Hast du selbst Hühner und vermutest, dass die rote Vogelmilbe sich eingenistet hat? Bei der Bekämpfung von Vogelmilben im Hühnerstall ist Gründlichkeit gefragt: Die Milben verstecken sich in Nestern, Spalten und Rissen in den Wänden. Milbenansammlungen können hier mit einem Spray gezielt entfernt werden. Dafür müssen die Hühner jedoch den Stall verlassen.

Wie immer gilt: Vorbeugung ist die beste Bekämpfung. Deshalb raten wir, im Hühnerstall mögliche Verstecke für die Milben auszubessern, um die Ansiedlung zu vermeiden. Falls die Milben über Vogelnester in deine Wohnung gelangt sind, ist eine Grundreinigung notwendig. Wasche Textilien und sauge mögliche Verstecke aus. Wichtig ist außerdem, dass du den Brandherd für den Befall findest und eliminierst. Ist neben dem Balkon ein Vogelnest? Daher könnten die Milben kommen.

Da ist der Wurm drin – Parasitenbefall im Menschen

Bisher ging es bei den Parasiten um blutsaugende Insekten, die die Haut verletzen und dadurch Reaktionen auslösen. Es gibt aber auch Parasiten, die sich im Inneren des menschlichen Körpers ansiedeln und für teilweise starke gesundheitliche Konsequenzen verantwortlich sind: Würmer. Da dreht sich nicht nur dir der Magen um. Allein die Vorstellung von Parasiten, die im Darm leben und sich dort vermehren, ist für den Menschen ekelig.

Würmer werden vom Menschen über den Mund oder die Atmung aufgenommen und verschluckt. Der am häufigsten vorkommende Parasit im menschlichen Körper ist der Madenwurm. Der Mensch ist sein einziger Wirt, er wird nicht über Haustiere übertragen. Meist werden die Eier des Wurmes aufgenommen. Einmal im Körper, entwickeln sie sich und machen es sich im Dickdarm bequem. Die weiblichen Würmer wandern nachts zum After und legen dort Eier ab. Diese werden ausgeschieden und so verbreitet. Das häufigste Symptom ist dortiger Juckreiz. Es kann ebenso zu Durchfall und Bauchschmerzen kommen. Parasiten wie Würmer werden durch eine medikamentöse Behandlung bekämpft. Falls du den Verdacht auf einen Befall bei dir oder einem Familienmitglied hast, lasse dich unbedingt von deinem Arzt beraten.

Hausmittel gegen Parasiten – natürlich bekämpfen und vorbeugen

Parasiten sind Plagegeister. Sie können lange ohne Nahrung leben. Aus ihren Eiern schlüpfen in versteckten Ecken oftmals Nachkommen, die einen bereits überstandenen Befall wieder neu entfachen. Deshalb ist es wichtig, auf eine effektive Schädlingsbekämpfung zu setzen. Bei uns im Onlineshop findest du verschiedene Mittel zur Bekämpfung. Bist du unsicher, um welchen Parasiten es sich handelt? Dann buche unsere Insektenbestimmung oder kontaktiere einen Schädlingsbekämpfer. So hast du schnell Sicherheit. Wir haben ein paar Tipps, mit denen du die Bekämpfung unterstützt und effizienter gestaltest:

Sauge regelmäßig auch in kleinen Ecken und Spalten. Falls hier einige Larven oder Eier sitzen, entferne diese, bevor sie sich weiterentwickeln. Sorge für ausreichende Hygiene. Die beste Vorbeugung, um beispielsweise einen Befall durch Bettwanzen zu verhindern, ist das regelmäßige Waschen der Laken und Decken. Seie aufmerksam. Sobald du an dir, deinen Kindern oder deinen Haustieren Anzeichen von Parasiten wie Flöhen oder Läusen erkennst, solltest du diese sofort eliminieren. Dann kommt es gar nicht erst zu einem ausgeprägten Befall mit gesundheitlichen Einschränkungen. Denke an deine Haustiere und sorge vor: Anti-Zecken-Mittel wirken effektiv gegen Parasiten und machen Hunde und Katzen für Milben, Zecken und Co. uninteressant. Das Haustier als mögliche Quelle schließt du damit direkt aus.

Parasitenbefall – lass dich nicht unterkriegen

Parasiten sind nicht nur lästig, sie können auch die Gesundheit von Mensch und Tier schädigen. Hast du den Verdacht, dass Parasiten deine Umgebung unsicher machen? Dann solltest du schnellstmöglich handeln. Mit unserer Schädlingsbestimmung erhältst du schnell und zuverlässig eine genaue Analyse der von dir eingeschickten Insekten. Sobald du weißt, um welche Parasiten oder Schädlinge es sich handelt, erhältst du bei Futura die nötigen Mittel, um die Parasiten wieder loszuwerden. Je nach Art ist eine spezielle Bekämpfung notwendig. Insbesondere bei solchen, die auf ihrem Wirt leben. Für einen Parasitenbefall musst du dich nicht schämen – denn während viele dabei an unhygienische Zustände denken, stimmt das gar nicht. Selbst im saubersten Haushalt machen Vogelmilben es sich bequem. Gerade über Haustiere erreichen Parasiten deine vier Wände im Handumdrehen. Da sie meist nicht viel benötigen, um es sich in Ecken, Ritzen oder Matratzen bequem zu machen, ist schnelles Handeln wichtig. Hast du Fragen zur professionellen Bekämpfung von Parasiten? Wir helfen dir gern weiter.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
GreenHero® Frost-Spray | Insektenspray ohne Insektizide |  zur Bekämpfung von Insekten und Nestern GreenHero® Frost-Spray | Insektenspray ohne...
Inhalt 0.5 Liter (33,90 € * / 1 Liter)
16,95 € * 21,19 € *