Schnelle Lieferung
Über 35 Jahre Erfahrung in der Schädlingsbekämpfung
Produkte von Profis empfohlen

Schnecken Kupferband 3cm x 5m

9,95 €*

detailwidget

Nicht mehr verfügbar

checkmark-green Selbstklebendes Kupferband gegen Schnecken
checkmark-green Hält Schnecken aus Beeten fern
checkmark-green Auch für Beeteinfassungen und Hochbeete geeignet
checkmark-green Langlebig

E-Mail erhalten sobald der Artikel wieder auf Lager ist
Produktnummer: 120032
Produktinformationen "Schnecken Kupferband 3cm x 5m"

Kupferband gegen Schnecken | Schneckenschutz

Das Kupferband gegen Schnecken unterstützt bei der Schneckenabwehr im Garten. Das selbstklebende Kupferband eignet sich dabei hervorragend für Blumentöpfe und weitere Pflanzgefäße. Das Kupfer hilft dabei die Schädlinge fernzuhalten und wirkt wie eine Art Schutzring für die Pflanzen, der verhindert, dass die Weichtiere in das Beet gelangen und Schaden anrichten können. Durch die Berührung der Schneckensohle mit dem Kupfer entstehen Ionen, die sich unangenehm für die Schnecke anfühlen und sie zum Umkehren zwingen.

Vorteile bei dem Kupferband gegen Schnecken

✔ selbstklebendes Kupferband gegen Schnecken

✔ Schnecken kommen erst gar nicht in die Beete

✔ die Wirksamkeit steigt mit dem Alter und der einhergehenden Verwitterung

✔ das Kupferband kann auch für Beeteinfassungen und Hochbeete verwendet werden

✔ langlebig

Lieferumfang

Eine Rolle Kupferband gegen Schnecken mit den Maßen: 5 m lang und 3 cm breit

Wie wirkt das Kupferband gegen Schnecken?

Kupfer ist ein Metall, welches unter bestimmten Voraussetzungen enthaltene Ionen freisetzen kann. Dieser Vorgang ist abhängig von verschiedenen Parametern wie dem pH-Wert und der Temperatur. Bei einem sauren Milieu und ausreichender Wärme werden die Kupferionen freigesetzt. Sobald eine Schnecke in Berührung mit dem Kupfer kommt, entsteht eine chemische Reaktion mit ihrer Sohle, da der Schneckenschleim leicht sauer ist. Diese Reaktion setzt Kupferionen frei. Für die Schnecke ist das ein unangenehmes Gefühl, was in den meisten Fällen dazu führt, dass sie umdreht und die Kupferfolie nicht überquert. So dient das Kupferband als Schneckenbarriere und die Pflanzen werden vor Schneckenbefall geschützt, denn die Kriechtiere gelangen gar nicht erst in das Beet.

Wie funktioniert das Kupferband gegen Schnecken und wie wird es benutzt?

Anwendung:

1. Reinigen Sie die zu beklebende Fläche und entfernen groben Schmutz.

2. Messen Sie die benötigte Länge für Ihr Pflanzgefäß ab.

3. Schneiden Sie die benötigte Länge von dem Kupferband gegen Schnecken ab.

4. Entfernen Sie die Schutzfolie von dem selbstklebenden Kupferband und kleben es jetzt an Ihr Pflanzgefäß oder Ihre Beeteinfassung, sodass sich ein Kreis bildet.

Tipp zur Anwendung:

Teilen Sie die Rolle in mehrere Streifen auf um eine breitere Fläche zu erhalten. Je breiter die abgeklebte Fläche, desto wahrscheinlicher drehen die Schnecken wieder um. Wir empfehlen eine Breite von mindestens 5 cm. Für eine bessere Haftung können Sie ein breites Montageband um den zu beklebenden Bereich befestigen.

Das Kupferband gegen Schnecken eignet sich auch dafür um Hochbeete, Kräuterbeete und Blumenkästen mit Füßen zu schützen. Die Füße werden dafür jeweils mit dem Kupferband rundum beklebt. Es ist wichtig darauf zu achten, dass keine Lücken entstehen. Die Lücken würden den Schnecken sonst einen Weg in das Beet bieten. Neben der Funktionalität kann das Kupferband gegen Schnecken auch optisch einen Blickfang darstellen.

Allgemeine Informationen zur Schneckenbekämpfung

Es gibt unterschiedliche Methoden um die Weichtiere von seinem Beet fernzuhalten. Neben dem Kupferband gegen Schnecken haben sich auch Schneckenzäune als wirksame Methode etabliert. Beides kann in Kombination verwendet werden, für eine noch bessere Schneckenabwehr. Auch gibt es die Möglichkeit Schneckenfallen oder Schnecken-Linsen einzusetzen. Oft wirkt die Kombination mehrerer Methoden am besten. Auch das Absammeln von der Schnecken mit einer Schneckenzange ist eine Möglichkeit die Weichtiere aus seinem Garten zu entfernen. Für einen optimalen und nachhaltigen Schneckenschutz sollten rund um das Jahr Maßnahmen getroffen werden. Den Winter überstehen die Tierchen nämlich meist problemlos. Die im Garten schädigenden Nacktschneckenarten überwintern als Ei im Boden und diese sind auch gegenüber kühlen Temperaturen sehr widerstandsfähig. Durch regelmäßige Bodenbearbeitung lässt sich die Schneckenplage begrenzen.

Die Erde sollte feinkrümelig sein, sodass es keine Hohlräume gibt, wo sich die Tierchen verstecken und Eier ablegen können. Jede Schnecke legt bis zu 400 Eier in kleine Erdhöhlen. Auch Sand oder Kompost kann in die Erde untergemischt werden, damit mögliche Hohlräume gestopft werden. Obwohl Schnecken auch abgestorbene Pflanzenteile fressen, sollten sie auf dem Gartenabfall- oder Komposthaufen ebenfalls nicht geduldet werden, denn sie vermehren sich dort sehr stark und finden später den Weg in den Garten. Der Garten sollte vor allem im Sommer morgens gewässert werden, damit die Erde Zeit hat bis zum Abend wieder zu trocknen. Feuchter Boden unterstützt nämlich den Bewegungsdrang der Schnecke enorm. Aber auch natürliche Schneckenfeinde im Garten zu fördern kann helfen. Sie wollen mehr zu dem Thema erfahren? Dann lesen Sie unseren Blogbeitrag zum Thema "Schnecken im Garten" durch.

Allgemeine Fakten zu Schnecken

Es gibt kaum etwas was für einen Hobbygärtner schlimmer und lästiger ist, als festzustellen, dass Schnecken den eigenen Garten als Futterparadies belagert haben. Schnecken sind in deutschen Gärten für einen Großteil der Fraßschäden verantwortlich. Löcher, sowie Fraß- und Schleimspuren an den Pflanzen sind die Anzeichen für eine Schneckenplage. Doch leider kommt kaum ein Gärtner um das Thema Schnecken im Garten herum. Seien es die Gehäuseschnecken oder die Nacktschnecken -sobald es regnet kommen sie aus ihren Verstecken, um den Garten nach Leckereien zu durchsuchen.

Zu den bevorzugten Pflanzen im Garten zählen Salat, Studentenblumen, Kohl, Rittersporn, Dahlien und Astern. Nacktschecken vergreifen sich dabei deutlich öfter an den jungen Trieben von Pflanzen, Blumen und Salaten. Aber auch ganze Stauden werden manchmal verputzt. Nacktschnecken tauchen dabei gerne in Massen auf und vor allem Nachts. Auch interessant zu wissen ist, dass nicht jede Schneckenart zu Schädlingen im Garten zählt. Ganz im Gegenteil zählen einige Schneckenarten zu den Nützlingen. Die sogenannten Weinbergschnecken und Hainbänderschnecken helfen in den Gärten sogar: Sie verspeisen die Eier der gefräßigen Nacktschnecken. Nur junge Weinbergschnecken knabbern ab und zu an den Pflanzen. Die älteren sind dann bereits zu schwer, um an ihnen hochzuklettern. Auch der Schnegel - die Tigerschnecke - ist in Wahrheit ein Nützling, denn er frisst auch gerne die Eier der Nacktschnecken und alte Pflanzenreste. 

1 von 1 Bewertungen

5 von 5 Sternen


100%

0%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


July 28, 2023 10:15

Empfehlenswert

Das Band ist ohne Gift und hilft effektiv. Zudem sieht es auch nicht schlecht aus und hält sehr lange.

Accessory Items

Rasen Unkrautfrei gegen Löwenzahn, Klee und weiteres Unkraut
Achtung! Versand nur innerhalb Deutschlands möglich! Unkrautvernichter für den Rasen Der Dicotex® Rasen Unkraut-Frei bekämpft sogar schwer bekämpfbares Unkraut. Ideal für breitblättrige Unkräuter im Rasen, auf Sportanlagen und öffentlichen Grünflächen. Die vier verschiedenen Wirkstoffe sagen dabei Unkraut wie Löwenzahn, Gänseblümchen, Klee, aber auch Ehrenpreis, Kreuzkraut, Ampfer oder Gundermann den Kampf an. Der Unkrautvernichter wird schnell von Blättern und Wurzeln aufgenommen und kann anschließend nicht mehr ausgewaschen werden. Als Gießanwendung aber auch als Spritzmittel gegen Unkraut bietet die Formulierung eine hervorragende Verträglichkeit und hinterlässt einen schönen Rasen. Hinweis: Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.Sicherheitsdatenblatt Vorteile auf einen Blick ✔ Stark und effektiv: Wird schnell von Blättern und Wurzeln✔ Auch gegen schwer bekämpfbare Arten: Hilft auch als Gieß- oder Spritzmittel gegen Ampfer bei Gundermann, Ehrenpreis, Klee und   Kreuzkraut.✔ Ungefährlich für Bienen: Der Wirkstoff ist ungefährlich für Bienen (B4) (NB6641).✔ Hervorragende Verträglichkeit: Die limitierte Konzentration der Einzelwirkstoffe und Formulierung als wasserlösliches Konzentrat ist hervorragend für den Rasen verträglich. Lieferumfang: 500 ml Rasen Unkrautfrei Anwendung: Wie nutze ich den Unkrautvernichter? Der beste Unkrautvernichter sollte nicht nur einfach in der Anwendung sein, sondern auch bei hartnäckigen Arten von Unkraut Abhilfe schaffen. Der Dicotex® Unkrautvernichter vereint beides. Er kann einfach mithilfe einer Gießkanne oder einer Spritze verteilt werden. Durch die Möglichkeit, das Produkt zu spritzen wird die Anwendung erheblich erleichtert. Gleichzeitig ist jedoch zu beachten, dass das Auftragen mit einer Gießkanne zielgenauer sein kann, vor allem wenn es windig ist. Beachte bei der Dosierung folgende angaben. Beim Spritzen werden 100 ml Unkrautvernichter in 10 l Wasser bei max. 1 Anwendung verdünnt. Die Mischung reicht für 100 m² Rasenfläche aus. Beim Gießen werden 10 ml Unkrautvernichter in 10 l Wasser je 10 m² verdünnt. Nach dem Anmischen wird der verdünnte Unkrautvernichter entweder mit der Spritze auf die Rasenfläche gespritzt oder mithilfe einer Gießkanne verteilt. So oder so ist es ratsam das Hilfsmittel nach der Anwendung gründlich zu reinigen. Warnhinweise: Junge Gräser im Ansaatjahr nicht behandeln.Die Wirkung ist abhängig von der Fotosyntheserate der Pflanze, daher ist Licht und Temperatur wichtig für die Wirksamkeit.Anwendung vermeiden wenn innerhalb der nächsten sechs Stunden mit Regen zu rechnen ist.Nach der Anwendung das Arbeitsgerät ausreichend reinigen (z.B. mit einer 1%- igen Ammoniaklösung). Wann nutze ich den Unkrautvernichter? Oft stellen sich Gärtner die Frage, wann ein Unkrautvernichter angewendet werden sollte. Grundsätzlich kann dieser über die gesamte Wachstumszeit von April bis September angewendet werden. Wenn man die Art des Unkrauts beachtet, kann man durch das Timing optimale Ergebnisse erzielen. So ist es zum Beispiel sinnvoll bei Herbstzeitlose oder Ampfer den Dicotex® Unkrautvernichter bereits im Frühjahr anzuwenden. Dort sind diese beiden Unkräuter am empfindlichsten. Die wilde Möhre oder Gänseblümchen sind hingegen am einfachsten im Herbst zu behandeln. Bevor Sie den Unkrautvernichter anwenden sollten Sie beachten, dass der Rasen 4 Tage vor und 4 Tage nach der Behandlung nicht gemäht wird. So kann der Wirkstoff besser von dem Unkraut aufgenommen werden. Außerdem sollte es nach der Anwendung idealerweise innerhalb der nächsten sechs Stunden nicht regnen. Der Regen würde den Wirkstoff sonst von den Blättern spülen. Also schauen Sie am besten vor der Behandlung den Wetterbericht an um die Wahrscheinlichkeit auf Regen zu reduzieren. Unkraut richtig bekämpfen Spätestens wenn es im Frühjahr im Garten anfängt immer grüner zu werden und sich die ersten Knospen zeigen, dann brennt es den (Hobby-)Gärtner unter den grünen Fingern im Garten wieder alles auf Vordermann zu bringen. Dazu zählt vor allem auch die Rasenfläche, die schön satt, grün und am besten unkrautfrei sein sollte. Haben sich jedoch bereits die ersten Unkräuter verteilt, sollte schnell gehandelt werden, denn sie breiten sich schnell aus und rauben den anderen Pflanzen Wasser, Nährstoffe und Licht, und bremsen so deren Wachstum. Im schlimmsten Fall breiten sich wuchsstarkes Unkraut so weit aus, dass sie andere Arten völlig verdrängen. Damit der Rasen schön grün und unkrautfrei bleibt oder wird, gibt es zusätzlich zu dem Unkrautvernichter einige Punkte zu beachten. Gießen Sie vor allem an warmen Tagen regelmäßig. Damit der Rasen gut wachsen kann, benötigt er nämlich vor allem viel Wasser. Das hat einerseits den Vorteil, dass der Boden nicht zu trocken wird und unerwünschte Pflanzen wie Disteln, die auch Trockenheit verkraften, nicht so gut wachsen können. Andererseits fühlt sich der Rasen bei Feuchtigkeit wohl und wird Sie mit einem satten grün belohnen. Richtiges Mähen, kann auch dabei helfen Unkraut zu verhindern. Denn typische Unkrautsamen benötigen Licht zum Keimen. Das Licht können Sie ihnen entziehen, in dem Sie den Rasen nicht zu kurz schneiden. Eine Schnitthöhe von 4 cm ist optimal. Der Boden bleibt dabei schattig, der Rasen sieht aber gleichzeitig gepflegt und nicht zu lang aus. Regelmäßiges Düngen der Rasenfläche sollte bei der Unkrautvernichtung auch nicht vernachlässigt werden, denn hat der Rasen genug Nährstoffe, hat er auch Kraft zu wachsen. Ist der Rasen dicht und gut bewachsen, haben Unkräuter schlussendlich auch nicht genügend Raum um sich auszubreiten. Außerdem benötigt der Rasen schlichtweg mehr Nährstoffe als Unkraut. Ist der Boden nun nähstoffarm, ist das für das Wachstum der Rasengräser zum Nachteil, wohingegen das Unkraut sich trotzdem weiter verbreiten wird und die vorhandenen Nährstoffe noch weiter zerren, sodass für den Rasen nicht mehr viel übrig bleibt. Warum entsteht Unkraut im Rasen? Wenn der Rasen nicht genügend Nährstoffe hat, dann reicht ein bester Unkrautvernichter zwar aus um das Unkraut zu beseitigen, es wird jedoch nach einiger Zeit wieder langsam an die Oberfläche treten. Denn Unkraut benötigt nicht so viele Nährstoffe wie Rasengräser. Sind im Boden also nicht genügend Nährstoffe vorhanden, dann wird der Rasen nicht so stark und schnell wachsen können, wie das Unkraut sich verbreiten wird. Die sich bildenden Lücken im Rasenteppich tun dann ihr übriges, sodass Unkraut die Oberhand gewinnt und sich munter weiter verbreiten kann. Auch neigen oftmals schlechte oder billige Rasensamen-Mischungen am stärksten zum Verkrauten. Teilweise sind sie sogar bereits ab Werk mit Unkrautsamen durchsetzt. Diese Mischungen werden vor allem auf schnelles Wachstum gezüchtet und bilden im Gegensatz zu richtigen Rasengräsern keine dichte Grasnarbe. Das lässt wiederum Raum für Unkraut. Unkraut kann aber auch durch den Pollenflug, Wurzelausläufer im Boden oder durch Einschleppung in den Garten gelangt und sich dort vermehrt. Ist der Rasen jedoch dicht bewachsen, weil er die notwendigen Nährstoffe und genügend Wasser bekommt, dann bilden die Grashalme einen fast undurchlässigen Wurzelfilz, der es dem Unkraut nicht möglich macht, sich zu verbreiten. Jede auftretende Unkrautart im Garten, sagt etwas über den Boden aus und über die Nährstoffe, die in dem Boden für eine schöne und dichte Rasenfläche fehlen. Weißklee zum Beispiel mag kalkreichen Boden mit einem hohen ph-Wert und braucht weniger Stickstoff als Gras. Daraus lässt sich schließen, dass dem Gras Stickstoffdünger fehlt. Löwenzahn hingegen ist ein Fan von Stickstoff. Hat der Gärtner nun zu viel gedüngt und ist der Boden schön feucht, dann wird sich der tief wurzelnde Löwenzahn schnell zeigen. Gras benötigt unter anderem auch Sonne zum Wachsen. Befolgt der Gärtner nun den Tipp und gießt genug, ist der Boden aber schattig und sauer, dann kann sich Moos an diesen stellen zeigen. Schatten lässt sich im Garten aber nicht immer vermeiden, um dem Mooswachstum vorzubeugen sollte der Boden gekalkt werden. Auch spezielle Schattenrasenmischungen können helfen.  

Inhalt: 0.5 Liter (51,90 €* / 1 Liter)

25,95 €*
Schneckenkorn Blau | gegen Nacktschnecken
Achtung! Versand nur innerhalb Deutschlands möglich! Schneckenkorn – Ihre Erste Hilfe gegen schleimige Räuber im Garten Eigens angebautes Obst und Gemüse – der Traum eines jeden leidenschaftlichen Gärtners. Die Erdbeeren und der Salat aus dem eigenen Garten schmecken doch einfach am besten. Und man muss nicht extra in den Supermarkt oder zum Erdbeerfeld laufen, sondern kann sich direkt von der Terrasse aus an den frischen Köstlichkeiten bedienen. Was aber, wenn des Nachts der Alptraum vieler Gartenbesitzer wahr wird? Die Dunkelheit bricht herein, ein ordentlicher Sommerregen plätschert auf die Erde herab und sorgt im Garten für eine leichte Überschwemmung. Aus der Dunkelheit kommen sie angekrochen – die Feinde von farbenprächtigen Blumen und saftigem Obst und Gemüse. Sie schleichen sich langsam auf dem Boden an und machen sich im Schutz der Dunkelheit über sämtliche Gewächse her. Und der Gärtner erlebt am nächsten Morgen sein Grauen, wenn er die angefressenen Blätter und Früchte sieht. Schnecken. Damit Sie bei dem Anblick der glitschigen Weichtiere nicht in Panik verfallen, haben wir eine effektive Lösung für Sie: Schneckenkorn.  Hinweis: Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets das Etikett und Produktinformation lesen. Das Mittel ist giftig für Weinbergschnecken. Bei einem Vorkommen von Weinbergschnecken (Helix pomatia und Helix aspersa) darf das Mittel nicht angewendet werden. Aufgeführte Gemüsekulturen: Die Wartezeit ist nicht erforderlich (F) Zierpflanzen: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung (N). Zul.-Nr: 007825-64 Sicherheitsdatenblatt Schneckenkorn: darum ist es notwendig Ist der Einsatz von Schneckenkorn im Garten wirklich nötig? Das kommt ganz auf das Ausmaß der Verbreitung und die Bodenbeschaffenheit an. Schnecken lieben feuchte Erde – und knackige Blätter, Gemüse- und Obstsorten. Obwohl die Weichtiere nicht wirklich groß sind, haben sie einen riesigen Appetit. So fressen sie sich bei feuchter Witterung schnell durch das noch wachsende Gemüse und sorgen beim Gärtner für Wut. Eines der größten Probleme bei Schnecken ist die Bekämpfung. Es gibt einige natürliche Fressfeinde von Nacktschnecken, wie etwa Blindschleichen, Igel oder Kröten. Meist kommen diese im Garten aber nicht genau dann vor, wenn die Schnecken sich in der Dunkelheit ausbreiten. Und selbst wenn doch ein Igel zufällig durch den Garten streift, stellen Schnecken nur einen geringen Anteil seiner Nahrung dar. Insbesondere die Spanische Wegschnecke, die sich seit den 60er-Jahren in Deutschland ausbreitet, hat kaum natürliche Fressfeinde. Sie kann selbst hungrige Vögel und Kröten abschrecken, denn die Schneckenart produziert so viel Schleim, dass die Fressfeinde daran ersticken würden. Klingt also nicht gerade nach einem Festmahl. Sie können sich in diesem Fall dementsprechend nicht auf die Natur verlassen. Unser Schneckenkorn hingegen kann Ihnen bei Ihrem schleimigen Problem hervorragend helfen. Wie wirkt Schneckenkorn? Ist das Schneckenkorn erst einmal ausgelegt, setzt es sofort seine Lockwirkung frei. Durch die wirkungsvollen Lockstoffe werden Nacktschnecken und andere Arten wie etwa die Garten-Schnirkelschnecke oder die Östliche Heideschnecke angelockt. Die Weichtiere nehmen das Schneckenkorn auf, ziehen sich in ihr Versteck zurück und verenden nach Freisetzung der Wirkung. So haben Sie kein Schneckechaos mehr im Garten und Ihre Blumen bleiben frisch und unversehrt. Damit das Schneckenkorn seine Wirkung optimal freisetzen kann, müssen Sie die Anwendungshinweise auf der Verpackung beachten. Mittel gegen Nacktschnecken – Schneckenkorn Anwendung Wenn Ihnen Schnecken die Ernte in Ihrem Garten streitig machen, gibt es meist nur ein wirksames Mittel: Schneckenkorn. Wann streuen oder auslegen angebracht ist, entscheiden Sie. Meist kann eine einzelne Schnecke nicht so viel Schaden anrichten – bringt sie jedoch Familie und Freunde mit, wird es eng für Ihre Pflanzen. Sobald Sie also Fraßschäden bemerken, können Sie das Schneckenkorn ausbringen. Es eignet sich zur Anwendung in verschiedenen Pflanzenkulturen, darunter Erdbeeren, viele Kohlsorten, Kartoffeln, Hülsengemüse, Salate, Reben und Kräuter. Auch bei Zierpflanzen wie Rosen können Sie das Schneckenkorn verwenden. Bemerken Sie einen Befall, streuen Sie das Schneckenkorn breitflächig rund um die Gewächse. Sie sollten es wirklich weitläufig verteilen und keine kleinen Häufchen bilden. Innerhalb von fünf Tagen können Sie das Schneckenkorn bis zu 5 Mal verwenden. Pro Quadratmeter sollten ca. 33 Körner oder auch 0,5 Gramm verstreut werden. Achten Sie bei der Anwendung vom Schneckenkorn ganz genau auf die jeweiligen Anwendungshinweise, die Sie auf der Verpackung finden. Damit Sie die Pflanzen nicht belasten, sollten Sie sich unbedingt an die empfohlene Menge halten. Vorsicht bei Weinbergschnecken Während Nacktschnecken in viele Gärten eine verhasste Plage sind und durch Schneckenkorn bekämpft werden können, sieht das bei Weinbergschnecken anders aus. Die Weinbergschnecke kriecht mit ihrem beeindruckend großen Haus durch Ihr Gemüsebeet und frisst dort nicht nur Ihr geliebtes Gemüse, sondern auch (teilweise unbeliebte) Unkräuter und insbesondere bereits welke Blätter. Das macht sie etwas sympathischer als ihre schleimigen Kollegen. Außerdem ist die Weinbergschnecke tagsüber unterwegs. Sie ist die größte Gehäuseschnecke und steht unter Naturschutz. Da das Schneckenkorn auch für sie giftig ist, dürfen Sie es nicht gegen sie ausstreuen – ansonsten stellen Sie sich gegen die Naturschutzgesetze. Bei normalen Nacktschnecken hingegen ist der Einsatz von Schneckenkorn unproblematisch. Schneckenkorn ohne schlechtes Gefühl – bienenfreundlich und pflanzenverträglich Nicht jedes Schneckenkorn sollten Sie mit einem guten Gefühl in Ihrem Garten verteilen. Manche Sorten sind nämlich schädlich für die Umwelt. So können sie etwa Bienen schaden oder die enthaltenen Giftstoffe wandern bei Regen mit dem Wasser in die Erde. Auch für andere Tiere wie einen Igel oder gar den eigenen Hund können solche Präparate gefährlich werden. Die Körner wirken auf manche Vierbeiner interessant. Einmal schnüffeln und schon landen ein paar Körner im Maul. Das ist gar nicht gut! Mit unserem Schneckenkorn gehen Sie solchen Problemen von vornherein aus dem Weg. Es enthält nämlich ein Hunderepellent und Bitterstoffe. Das macht die Körner für andere Tiere vollkommen uninteressant. Darüber hinaus ist die Rezeptur besonders bienenfreundlich. Um die wertvollen Nützlinge in Ihrem Garten müssen Sie sich also keine Sorgen mehr machen – genießen Sie einfach die schneckenfreie Ernte.  Schneckenkorn blau – macht Ihren Garten schneckenfrei Neben Mäusen gehören Schnecken wohl zu den am meisten gehassten Schädlingen. Sie knabbern bei feuchter Witterung, was das Zeug hält und lassen kaum eine Obst- oder Gemüsepflanze unberührt. Außerdem ziehen sie über das schöne Pflaster auf der Terrasse unschöne Schleimspuren. Wir möchten, dass Sie sich in Ihrem Garten pudelwohl fühlen und Sie sich nicht jeden Morgen aufs Neue über angeknabberte Kohlblätter ärgern. Für die einfache und effektive Bekämpfung von Schnecken haben wir das Schneckenkorn blau im Sortiment. Es kann direkt verstreut werden und besitzt keine Wartezeit. Obwohl es sich um ein Biozid handelt, ist das Schneckenkorn so konzipiert, dass es für andere Tiere und auch Kleinkinder uninteressant ist und sogar bitter schmeckt. Nach dem Verteilen im Gemüsebeet müssen Sie sich also keine Gedanken um Igel und Bienen machen. Freuen Sie sich einfach auf Ihre Ernte – ohne Schneckenbisse. Schneckenkorn kaufen bei Futura – für eine ausfallsichere Ernte Es gibt viele Tricks und Hausmittel, um Schnecken im Garten vorzubeugen. Leider wirken viele davon nur im Schneckentempo, sodass die Weichtiere sich bis dahin ganz gemächlich über Ihre Gewächse hermachen können. Eine Schneckenplage hat schon so manchen Gärtner aus der Fassung gebracht. Natürlich ist es normal, dass sich Ihren Garten mit vielen Mitbewohnern aus der Natur teilen. Von Bienen über Igel und die Nachbarskatze bis hin zu zwitschernden Vögeln. Sie sind ein Bonus für das persönliche grüne Paradies. Machen es sich jedoch Schädlinge gemütlich, wird der Garten schnell zu einer Belastung und die Gartenarbeit macht keine Freude mehr. Lassen Sie sich von so etwas nicht die Laune verderben. Bei Futura finden Sie alles, um Unkraut und Schädlingen den Kampf anzusagen. Sie möchten Ihre Blütenpracht möglichst lange halten? Dann können Ihnen unsere natürlichen Düngemittel weiterhelfen.

Inhalt: 0.25 Kilogramm (23,80 €* / 1 Kilogramm)

5,95 €*
Schneckenfalle | 10 Stück
Revolutionäre Schneckenfalle für Ihren Garten Befreien Sie Ihren Garten von der Plage ungebetener Schnecken mit unserer innovativen Schneckenfalle. Diese Falle bietet eine effektive und umweltfreundliche Lösung, um Ihren Garten vor den schädlichen Auswirkungen dieser gefräßigen Besucher zu schützen. Ideal für den Einsatz in Beeten und Blumenkästen, benötigen Sie lediglich eine minimale Menge an Schneckenkorn, um die Schnecken anzulocken und sicher zu entfernen. Umweltfreundlich und zielgerichtet Unsere Falle wurde speziell entwickelt, um Nacktschnecken zu bekämpfen, während die geschützten Weinbergschnecken unberührt bleiben. Dadurch tragen Sie nicht nur zum Schutz gefährdeter Arten bei, sondern halten auch Ihren Garten im natürlichen Gleichgewicht. Ihre Vorteile im Überblick: Kein regelmäßiges Nachstreuen von Schneckenkorn erforderlich. Sparsamer Verbrauch von Schneckenkorn bedeutet weniger Abfall. Die Falle bleibt auch bei Regen wirksam. Eine einmalige Investition bietet langjährigen Schutz. Aus langlebigem Kunststoff hergestellt. Vermeidet Bodenkontamination durch Chemikalien. Lieferumfang: 10 Schneckenfallen pro Packung (Schneckenkorn nicht enthalten). Einfache Anwendung für maximale Effizienz Bestücken Sie den Ring der Schneckenfalle mit etwa 10-12 Schneckenkörnern. Platzieren Sie die Falle im Beet oder Blumenkasten und sichern Sie sie mit dem Deckel. Eine Falle schützt bis zu 2 Quadratmeter Fläche über einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten. Für eine optimale Sicherung gegen Wind, beschweren Sie die Falle mit einem Stein. Zusätzliche Tipps: Positionieren Sie die Fallen bei frisch gepflanzten Setzlingen dichter, um jungen Pflanzen optimalen Schutz zu gewähren. Kontrollieren Sie regelmäßig und füllen Sie Schneckenkorn nach, um den Schutz aufrechtzuerhalten. Vorbeugung beginnt im Boden Um Schnecken effektiv vorzubeugen, ist es wichtig, frühzeitig zu handeln. Eine sorgfältige Bodenbearbeitung im Herbst und Winter kann die Eiablage der Schnecken erschweren. Durch das Aufstellen der Fallen nicht nur im, sondern auch außerhalb des Beetbereichs sowie entlang der Grundstücksgrenzen können Sie Schnecken bereits im Vorfeld abwehren.

Inhalt: 10 Stück (1,20 €* / 1 Stück)

11,95 €*