Schnecken im Garten? Das Hilft!

Darum kommen Schnecken in den Garten!

Besonders im Sommer bekommt man sie immer öfter vor Gesicht: Schnecken. Oftmals vergreifen sie sich an Pflanzen und bevölkern den kompletten Garten. Vorwiegend wirst du dort Nacktschnecken antreffen. Diese fressen besonders gerne die Stängel einzelner Pflanzen an.
Viele Schnecken haben jedoch eine Sache gemeinsam: Sie ernähren sich von Pflanzen. Und davon gibt es in Gärten einige, an denen sich die Schnecken bedienen möchten. 

Diese beiden Schneckenarten kommen besonders häufig vor!

Nacktschnecke

In Deutschland kommt am häufigsten die sogenannte “Wegschnecke” vor. Wegschnecken sind meist braune oder rötliche Nacktschnecken

Die spanische Wegschnecke ist dabei besonders hartnäckig. Sie kann bis zu 400 kugelige Eier legen. Dadurch kann es schon zu einer Invasion von Nacktschnecken kommen!

Weinbergschnecke

Die Weinbergschnecke ist die größte einheimische Schnecke. Sie werden bis zu 20 Jahre alt und leben am liebsten an Orten, an denen viel Kalk zur Verfügung steht. Oftmals wird der benötigte Kalk über die Ernährung aufgenommen. Das Besondere an der Weinbergschnecke: Sie ist am Tag aktiv und nicht in der Nacht.

So ernähren sich Schnecken

Schnecken haben einen besonders guten Geruchssinn, mit dem sie ihre Nahrung aufspüren. Zusätzlich dazu haben viele Arten Tastorgane, mit denen die Nahrung erkannt wird. Schnecken verfügen über ein kleines, aber dehnbares Maul. Dahinter haben die meisten Schnecken eine Art Zunge. Oftmals ist diese Zunge mit vielen kleinen Zähnchen aus Chitin bestückt.

Schnecke

Was essen Schnecken?

Schnecken sind Allesfresser und ernähren sich in der Regel von abgestorbenen und/oder frischen Pflanzenteilen.
Aber auch Obst und Gemüse und Aas.

Besonders gerne fressen Schnecken:

  • Gurken

  • Tomaten

  • Grüne Salatblätter

Bei Nacktschnecken ist eine Sache besonders auffällig. Sie müssen viel Wasser über die Haut und über die Nahrung aufnehmen. Deshalb müssen Nacktschnecken auch in feuchten Gebieten leben, zudem sind diese überwiegend Nachtaktiv!

Natürliche Feinde von Schnecken

  • Igel

  • Spitzmäuse

  • Kröten

  • Vögel

  • Laufkäfer

  • Hühner

  • Laufenten

Besonders häufig werden z.B. Hühner oder Laufenten in Gärten benutzt, um die spanische Wegschnecke loszuwerden.

Schneckenbefall: So wirst du die Schnecken los!

Achte auf ein Gleichgewicht im Garten

SchneckeBesonders der Befall von Nacktschnecken kann sehr ärgerlich sein. Wenn diese einmal z.B. das angepflanzte Gemüse befällt, kann die ganze Arbeit umsonst gewesen sein. Wir wollen dir jetzt einmal erklären, wie du die Schnecken schnellstmöglich wieder los wirst!

Zuallererst solltest du erst einmal schauen, wie viele Schnecken sich in deinem Garten tümmeln. Wenn es nur ein paar Schnecken sind, hat das oftmals keine großen Auswirkungen, denn die Schnecken verrichten auch eine nützliche Arbeit, in dem sie abgestorbene Pflanzenreste fressen und somit etwas Ordnung im Garten halten!

Wenn zu viele Schnecken auftreten, gibt es aber auch häufig generell Probleme mit dem Garten. Wenn zu viel in die Entwicklung des Gartens eingegriffen wird, wird das natürliche Gleichgewicht gestört. Das hat zur Folge, dass die natürlichen Feinde von Schnecken keine passenden Lebensbedingungen mehr haben.

Wenn die natürlichen Feinde der Schnecke fehlen, können die Schnecken sich unkontrolliert vermehren.

Kurz zusammengefasst:

  • Achte darauf, dass es natürliches Gleichgewicht in deinem Garten herrscht

  • Die natürlichen Feinde von Schnecken fühlen sich in einem “natürlichen” Garten besonders wohl

  • Die Population der Schnecken wird automatisch durch die Feinde reguliert

Schnecken aufsammeln

Das Gleichgewicht im Garten ist also immer das Fundament, auf dem die Bekämpfung aufbauen sollte. Im nächsten Schritt solltest du die Schnecken einfach aufsammeln und in freier Natur aussetzen. Diese Lösung bietet sich aber nur an, wenn dein Garten nicht gerade groß ist oder der Schneckenbefall sich noch in Grenzen hält. 

Sollte dein Garten zu groß sein oder die Schnecken haben schon überhand genommen, schau dir unbedingt unsere anderen Tipps an.

Schneckeneier entfernen

Schnecken sind sehr fruchtbare Tiere. In der Regel legt eine Schnecke rund 400 Eier, diese werden ziemlich versteckt in den Erdboden platziert.

Du kannst also ziemlich sicher sein, dass die Schneckeneier sehr schwierig zu finden sein werden.Schnecken legen ihre Eier in geschützter Umgebung ab, meistens versteckt im Erdboden. Dort kann dann der Nachwuchs in Ruhe aufwachsen und ist dabei 

Schnecke

geschützt vor den natürlichen Fressfeinden. 

Wo sich die Schneckeneier häufig befinden:

  • kleine Vertiefungen in der Erde

  • in kleinen Spalten

  • unter Terrassenplatten

  • unter altem Laub

  • versteckt in Mulchschichten

Wie sehen Schneckeneier aus?

Bei den Eiern von Schnecken, in diesem Fall besonders von Nacktschnecken, handelt es sich um kleine weiße bis gelbliche Kügelchen. Aufgrund der hellen Farbe gibt es immer einen guten Kontrast zwischen Erde und Eier! Zusätzlich sind die Eier ziemlich klein, etwas nur so groß wie ein Stecknadelkopf. Die Eier liegen dabei aber nicht einzeln rum, sondern in mehreren, kleinen Klumpen.

Wenn du die Schneckeneier einmal gefunden hast, kannst du diese einfach offenlegen und auf z.B. auf dem Rasen platzieren. Vögel und andere natürliche Feinde werden den Rest erledigen, andernfalls werden die Eier von der Sonne ausgetrocknet. Deine Arbeit ist dann aber leider noch nicht getan. Du solltest jetzt schauen, dass die Schnecken an diesem Platz nicht wieder Eier legen können. 

Zusätzlich solltest du deine Beete umgraben und mit einer Hacke gleichmäßig einebnen, damit die Hohlräume, in denen Schnecken ihre Eier legen könnten, zerstört werden.

Schnecken mit Kaffee/Koffein bekämpfen

Als effektiv Hausmittel gegen Schnecken gilt Kaffee, beziehungsweise das darin enthaltene Koffein. Du kannst also einfach frischen Kaffee nehmen und diesen auf der Erde verteilen. Der große Vorteil: Der Kaffee ist biologisch abbaubar, du musst dir darüber also keine Gedanken machen. Da Koffein ein Nervengift ist, sterben die Schnecken, sobald sie den Kaffeesatz fressen. 

Umstritten: Bierfalle

Die Bierfalle wird von vielen als DAS Wundermittel gegen Schnecken angepriesen.

Schnecke

Wir sehen es wie viele andere Experten, etwas kritischer. Für die Bierfalle wird eine Schale verwendet, in die Bier gefüllt wird. In diese Schale sollen dann, so die Planung, Schnecken kriechen und verenden.

Hier tauchen jedoch einige Probleme auf. Das Bier lockt so viele Schnecken an, dass du nach der Falle wahrscheinlich mehr Schnecken in deinem Garten hast, als davor!

Aber auch die “Funktion” der Bierfalle ist nicht wirklich zuverlässig. In den meisten Fällen, fallen die Schnecken nicht in das Bier und verenden - sie trinken sich an dem Bier satt und schreiten dann voller Energie weiter um Pflanzen und co. anzuknabbern.

Chemische Mittel gegen Schnecken 

Wenn die natürlichen Methoden nicht mehr funktionieren kannst du überlegen, ob du chemische Mittel einsetzen möchtest. Das heißt natürlich nicht direkt, dass es sich dabei um Gifte handeln muss, die die Schnecken töten.

Wir bieten dir einige Produkte an, die dir dabei helfen sollen, die Schneckenplage loszuwerden, dabei sind fast alle Produkte von uns giftfrei!

 

Schneckenfalle für Beete und Blumenkästen
Schneckenfalle | 10 Stück
Inhalt 10 Stück (0,97 € * / 1 Stück)
9,70 € *
Etisso Schnecken-Linsen, 275 g
Etisso Schnecken-Linsen, 275 g
Inhalt 275 Gramm (2,30 € * / 100 Gramm)
6,32 € *

So beugst du einen Schneckenbefall vor!

Du könntest natürlich einfach alle Pflanzen weglassen, die die Schnecken in deinem Garten  mögen - zu deinem gewünschten Ziel kommst du damit natürlich nicht. Wie wir dir bereits in dem vorherigen Abschnitt erklärt haben, können Schnecken sehr nützlich sein.

Wenn du einen Schneckenbefall also unbedingt vorbeugen möchtest ist es am sinnvollsten, deinen Garten zu natürlich wie möglich zu gestalten. Das heißt, dass du nach Möglichkeit keine Tiere bekämpfen solltest. Somit hat dein Garten dann die Möglichkeit, sich selbst zu verteidigen, da so die natürliche Nahrungskette erhalten bleibt.

Du kannst zusätzlich Schneckenzäune aufstellen. Diese sollten mindestens 15 cm unter der Erde und 10cm über der Erde sein. Der Schneckenzaun darf nicht durchlässig sein und muss zu 100% dicht sein! 

Eine weitere Alternative zum Schneckenzaun ist es, das Beet genau abzugrenzen. Dabei kannst du einen kleinen Graben um das Beet herum graben (3-5cm tief) und diesen Graben mit Steinmehl, Sägemehl oder Branntkalk füllen. Schnecken mögen diese Substanzen nicht und bleiben deshalb von dem geliebten Beet fern!

Wenn du die ersten Schnecken entdeckst, kannst du diese auch einfach nehmen und außerhalb deines Gartens aussetzen, achte dabei aber darauf, die Tiere nicht einfach auf die Straße auszusetzen, dort werden sie nicht lange überleben.





Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.