Ameisen in Haus und Garten erfolgreich bekämpfen

Ameisen gelten als die intelligenten Arbeiter der Insektenwelt. Die kleinen Tiere haben sich faszinierende Strategien angeeignet und sind in ihrer Gruppe bemerkenswert gut organisiert. Doch sobald sich eine Ameisenstraße durch unsere Wohnung oder über unsere Terrasse bewegt, lässt die Faszination und Sympathie für die Tierchen schnell nach. Wir schaffen Abhilfe und zeigen dir, wie dein Haus und Garten schnell wieder ameisenfrei werden!

Ameisen im Garten

Ameisen haben ihren natürlichen Lebensraum in der Natur. In Wäldern, auf Wiesen und in unseren Gärten errichten sie ihre Nester, die dort jahrelang bestehen können. Vor allem im Sommer lassen sich die kleinen Wundertierchen nahezu überall beobachten und werden schnell mal zu ungebetenen Gästen beim Picknick im Garten.

Vor- und Nachteile von Ameisen

Solange sich die Ameisen nicht auf unseren Terrassen und Balkons oder in unseren Wohnungen rumtreiben richten sie mehr Nutzen als Schaden an. Die Insekten ernähren sich von anderen kleinen Insekten sowie von größeren toten Tiere und fressen so viele Schädlinge. Zusätzlich verbreiten sie Pflanzensamen und lockern durch ihre unterirdischen Nester die Erde auf, was zu einem deutlich verbesserten Wurzelwachstum führt. Die Ameisen sind also ein echter Alleskönner für unser Ökosystem. Neben Insekten besteht ihre Ernährung jedoch auch aus den Pflanzensäften von Blatt und Schildläusen, weshalb sie diese vor Feinden schützen. Wo immer du eine Vielzahl von Ameisen in deinem Garten findest, wirst du wahrscheinlich auch vermehrt von Blattläusen geplagt. Ameisenhaufen und Nester an den falschen Stellen wie auf Gehwegen sind oft unerwünscht und sollen möglichst schnell wieder entfernt werden.

Was tun bei Ameisen im Garten?

Sobald die Ameisen deinen persönlichen Lebensraum wie Terrasse und Balkon einnehmen und mehr Schaden als Nutzen anrichten solltest du dafür sorgen, dass du die Tierchen wieder loswirst. Hast du das Nest der Ameisen gefunden, kannst du den Ameisenhaufen entweder umsiedeln oder die Tierchen töten. Egal welches Vorgehen du wählst, du musst darauf achten, die Königin des Volks zu vertreiben, wenn du die Ameisen langfristig vertreiben willst. Bleibt die Königin bei einer Umsiedelung in ihrem Bau zurück und überlebt, dann wird sich das Volk neu bilden und dein Problem bleibt ungelöst.

Ameisen im Rasen wieder loswerden

Ein Ameisennest im Rasen erkennst du durch braune erdige Stellen im Gras. Die Ameisen leben unterhalb des Rasens, hinterlassen allerdings einen Hügel an der Oberfläche, der so groß werden kann wie der eines Maulwurfs. Schwarze Ameisen erbauen ihr Nest übrigens gerne unter Terrassenplatten und Steinen, weil es hier witterungsgeschützt ist. Um die Ameisen von dort zu vertreiben, hilft unser Ameisen Ködergranulat. Das Granulat kann entweder auf das Nest aufgestreut werden oder als Gießmittel eingesetzt werden. Verdünnt mit Wasser wird es in das Nest gegossen und tötet dort die Ameisen mitsamt Königin und Larven ab. Zusätzlich solltest du deinen Rasen regelmäßig pflegen. Häufiges Mähen und Wässern kann die Ameisen stören und so einem Nestbau vorbeugen.

Ameisenplage im Haus

Erst sind es nur ein paar, doch beim Fund einer geeigneten Futterquelle krabbelt schnell eine ganze Ameisenstraße durch unsere Wohnung und verschwindet in den kleinsten Spalten und Löchern. Die Ameisen legen dabei eine Duftspur durch die Wohnung, um weiteren Tieren den Weg zur Nahrung zu weisen und so kommen hunderte Tierchen ins Haus. Ameisenplagen, die vermehrt im Frühjahr und Sommer auftreten, sollten daher bereits bei der Sichtung von ersten einzelnen Tieren verhindert werden.

So gelangen Ameisen in die Wohnung

Doch wie und warum kommen Ameisen überhaupt in Wohnungen? Die kleinen Tierchen sind doch als Insekten bekannt, die ihren Lebensraum in der Natur haben. Oder? Da sich Ameisen vor allem von anderen Insekten und den Pflanzensäften von Blattläusen ernähren kommt es vor, dass die Ameisen im Frühling nicht ausreichend Nahrung in der Natur finden. Die Folge: sie begeben sich in unseren Wohnungen und Häusern auf die Suche nach zucker- und eiweißhaltigen Nahrungsmitteln. Die Tierchen gelangen durch die kleinsten Spalten zum Beispiel an Tür,- oder Fensterrahmen in die Wohnung und bilden bei gefundener Nahrung eine Ameisenstraße. Dabei nisten sich die Ameisen übrigens nur äußerst selten bei uns ein! Ihre Nester und Bauten bleiben weiter in der Natur bestehen.

Die besten Tipps um Ameisen aus dem Haus zu vertreiben

Haben bereits hunderte Ameisen den Weg in deine Wohnung gefunden, bilden diese eine Ameisenstraße, die gut nachverfolgen lässt, woher die Ameisen kommen und wo ihr Ziel liegt. So kannst du die Löcher, die die Ameisen nutzen zum Beispiel mit Silikon abdichten. Entziehe ihnen auch die Nahrungsquelle. Du solltest deine Wohnung auf jeden Fall gründlich putzen, um den Duft der Ameisen zu entfernen. Nur so wird schnell und effektiv verhindert, dass noch mehr Tiere von dem Duftstoff angelockt werden können. Verschiedene Gerüche sollen dabei helfen die Ameisen zu vertreiben, da sie den Orientierungssinn der Tierchen durcheinander bringen. Dazu gehören Lavendel, Minze, Zimt, Zitrone, Essig und viele weitere. Die Düfte können beispielsweise als Öl auf Laufwege aufgetragen werden und so zusätzlich zu Ameisenfallen dabei helfen, die Gäste wieder loszuwerden.

Effiziente Ameisenfallen für Innenräume

Am effektivsten verhindern Ameisenfallen eine Rückkehr der Insekten. Du hast die Möglichkeit, Ameisenködergel oder Ameisengranulat als Streu- oder Gießmittel zu verwenden. Ameisenködergel bietet dir mit einer einfachen Handhabung und einem gezielten Einsatz eine Möglichkeit, die Ameisen effektiv zu bekämpfen. Das Gel wird auf Laufwegen oder an den Futterplätzen der Ameisen punktuell aufgetragen, die Tiere nehmen das Mittel auf und tragen es folglich mit ins Nest, wo es die Königin und deren Larven abtötet. Bei Kindern und Haustieren sollte das Gel unbedingt in Kombination mit Leerköderdosen angewendet werden. Wahlweise kannst du auch Ameisengranulat nutzen, welches in Innenräumen als Streumittel in flache Schalen gefüllt wird oder verdünnt mit Wasser als Gießmittel in Fugen und Ritzen aufgetragen werden kann. Bei dem Gießverfahren wirkt das Granulat als Kontaktmittel und tötet die Ameisen somit kurz nach dem Kontakt ab. Ein Insektenbarrierespray hilft zusätzlich dabei, die Ameisen von einem erneuten Betreten der Wohnung abzuhalten.

Das hilft bei Ameisen in der Küche

Offene Lebensmittelverpackungen, Essensreste und Bioabfall - das alles sind beliebte Nahrungsquellen für die Ameisen, die die Vorratsschädlinge in die Küche ziehen. Hast du in deiner Küche Ameisen entdeckt, solltest du im ersten Schritt alle offen zugänglichen Lebensmittel entsorgen und gut verschließen. Dazu gehört auch der Abfall sowie Tierfutter. Reinige den Boden und alle Arbeitsflächen, um Krümel und Reste von Flüssigkeiten zu entfernen. Nur so kannst du sichergehen, dass nach dem Einsatz von Ameisenfallen nicht erneut Ameisen in deine Wohnung gelangen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Etisso Ameisen Power-Box | Köderdose, 2 Stück Etisso Ameisen Power-Box | Köderdose, 2 Stück
Inhalt 2 Stück (3,57 € * / 1 Stück)
7,13 € *
Etisso Ameisenfrei | Ameisen Ködergranulat, 375 g Etisso Ameisenfrei | Ameisen Ködergranulat, 375 g
Inhalt 375 Gramm (2,64 € * / 100 Gramm)
9,90 € *
Ameisenköder Gel zur Ameisenbekämpfung, finicon Avantgarde 35 g Ameisenköder Gel zur Ameisenbekämpfung, finicon...
Inhalt 35 Gramm (56,86 € * / 100 Gramm)
19,90 € *